German Virtual Racers Community Portal
German Virtual Racers Community Foren-Übersicht

Hilfestellung zu Setups
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    German Virtual Racers Community Foren-Übersicht -> Richard Burns Rally -> Fahrtechnik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
toarak
Chefmechaniker
Chefmechaniker


Offline
Alter: 33

Anmeldungsdatum: 07.08.2012
Beiträge: 97
Bilder im Album: 0
Wohnort: Hochtaunus, GER

 BeitragVerfasst am: Di Aug 26, 2014 15:24    Titel: Hilfestellung zu Setups Antworten mit Zitat Back to top

Danke
Ich probiere es heute Abend mal aus... glaube aber das Problem liegt auch daran dass ich vlt mit dem S1600 noch etwas überfordert bin sad

_________________
Meine RBR Videos

"Beschleunigung ist, wenn die Tränen der Ergriffenheit waagrecht zum Ohr hin abfliessen." - Walther Röhrl
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Persönliches Foto Album
WorkerBee
GVRC Veteran
GVRC Veteran


Offline
Alter: 50

Anmeldungsdatum: 07.05.2009
Beiträge: 4858
Bilder im Album: 29
Bilder in P. Galerie: 27
WorkerBee's P. Galerie
Wohnort: Lummerland

 BeitragVerfasst am: Di Aug 26, 2014 17:59    Titel: Hilfestellung zu Setups Antworten mit Zitat Back to top

Wenn ich mir mal eine Bemerkung erlauben darf:

Ein S1600er FWD dürfte in etwa eine statische 60:40 Gewichtsverteilung haben, eher noch frontlastiger.

Bei Werten in dieser Größenordnung ist die dynamische Bremskraftverteilung in etwa bei 86:14 anzusiedeln, also Bremse V/H 8600/1400.

Damit kommt es gerade nicht zum Überbremsen der HA, wenn man guten Asphalt und einen guten Fahrer ansetzt.

Insofern sind 63:37 weit weg von einer vernünftigen Bremsaufteilung.

Einen S2000 kann man auch nur bedingt vergleichen, da müsste man schon die Achslasten kennen, dürfte jedoch etwa 55:45 haben.

_________________
Yes We Can ... Make RBR Great Again
----------------------------------------
Worker bees can leave
Even drones can fly away
The queen is their slave
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Persönliches Foto Album
toarak
Chefmechaniker
Chefmechaniker


Offline
Alter: 33

Anmeldungsdatum: 07.08.2012
Beiträge: 97
Bilder im Album: 0
Wohnort: Hochtaunus, GER

 BeitragVerfasst am: Di Aug 26, 2014 18:02    Titel: Hilfestellung zu Setups Antworten mit Zitat Back to top

Ich glaube ich setze mich da heute Abend mal ran...
Kann ja nicht sein dass ich schon bei den Bremsen scheitere.... eigentlich ist eher das Diff mein Problem

EDIT:
Workerbee.... fleh an fleh an fleh an
Das ist ja Wahnsinn... nur die Handbremse wird nun echt ein wenig heftig aber egal biggrin
Wie würdest du denn bei Schotter einstellen? wink

_________________
Meine RBR Videos

"Beschleunigung ist, wenn die Tränen der Ergriffenheit waagrecht zum Ohr hin abfliessen." - Walther Röhrl
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Persönliches Foto Album
WorkerBee
GVRC Veteran
GVRC Veteran


Offline
Alter: 50

Anmeldungsdatum: 07.05.2009
Beiträge: 4858
Bilder im Album: 29
Bilder in P. Galerie: 27
WorkerBee's P. Galerie
Wohnort: Lummerland

 BeitragVerfasst am: Di Aug 26, 2014 18:52    Titel: Hilfestellung zu Setups Antworten mit Zitat Back to top

Schotter Bremse etwa 73:27 in der Größenordnung.

Man muss da unterscheiden, ob NGP Physics + NGP Autos oder Standard RBR.

Aber im Prinzip stimmen die Werte, der Rest halt nach Gefühl.

So als Tipp, einfach mal eine Seitenkamera einstellen und Bremsprobe auf einem freien Stück machen ...

_________________
Yes We Can ... Make RBR Great Again
----------------------------------------
Worker bees can leave
Even drones can fly away
The queen is their slave
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Persönliches Foto Album
toarak
Chefmechaniker
Chefmechaniker


Offline
Alter: 33

Anmeldungsdatum: 07.08.2012
Beiträge: 97
Bilder im Album: 0
Wohnort: Hochtaunus, GER

 BeitragVerfasst am: Di Aug 26, 2014 18:53    Titel: Hilfestellung zu Setups Antworten mit Zitat Back to top

An NGP traue ich mich erstmal nicht ran wink
_________________
Meine RBR Videos

"Beschleunigung ist, wenn die Tränen der Ergriffenheit waagrecht zum Ohr hin abfliessen." - Walther Röhrl
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Persönliches Foto Album
Lamda
GVRC-Moderator
GVRC-Moderator


Offline
Alter: 41

Anmeldungsdatum: 12.10.2007
Beiträge: 10116
Bilder im Album: 35
Bilder in P. Galerie: 2
Lamda's P. Galerie
Wohnort: Südhessen

 BeitragVerfasst am: Di Aug 26, 2014 20:28    Titel: Hilfestellung zu Setups Antworten mit Zitat Back to top

warum nicht?

als einsteiger ist es für dich doch extra sinnvoll, ansonsten versaust du dir erst das fahrgefühl und musst dann später wieder umlernen.
OK, NGP ist nicht einfacher, gibt aber deutlich mehr feedback und es lässt sich was eher von der realität was übertragen

_________________
Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit Radius
Null - und das nennen sie ihren Standpunkt.

--------------------------
www.germangarage.de
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Persönliches Foto Album
toarak
Chefmechaniker
Chefmechaniker


Offline
Alter: 33

Anmeldungsdatum: 07.08.2012
Beiträge: 97
Bilder im Album: 0
Wohnort: Hochtaunus, GER

 BeitragVerfasst am: Di Aug 26, 2014 20:30    Titel: Hilfestellung zu Setups Antworten mit Zitat Back to top

Ach, ihr wollt NGP auch effektiv nutzen?
Dann sollte ich mich gleich darauf einfeuern... dacht das ist eher so ne Art Zusatz der aber erstmal nicht genutzt wird für die VDRM

_________________
Meine RBR Videos

"Beschleunigung ist, wenn die Tränen der Ergriffenheit waagrecht zum Ohr hin abfliessen." - Walther Röhrl
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Persönliches Foto Album
Lamda
GVRC-Moderator
GVRC-Moderator


Offline
Alter: 41

Anmeldungsdatum: 12.10.2007
Beiträge: 10116
Bilder im Album: 35
Bilder in P. Galerie: 2
Lamda's P. Galerie
Wohnort: Südhessen

 BeitragVerfasst am: Di Aug 26, 2014 22:14    Titel: Hilfestellung zu Setups Antworten mit Zitat Back to top

naja bei mir geht es soweit, dass ich gar keine VDRM mehr fahre, weil NGP (noch) nicht online bei meisterschaften genutzt werden kann (das liegt aber ausschließlich an den online pluginbetreibern, NGP ist ja autark und somit für jedes online plugin nutzbar)
_________________
Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit Radius
Null - und das nennen sie ihren Standpunkt.

--------------------------
www.germangarage.de
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Persönliches Foto Album
toarak
Chefmechaniker
Chefmechaniker


Offline
Alter: 33

Anmeldungsdatum: 07.08.2012
Beiträge: 97
Bilder im Album: 0
Wohnort: Hochtaunus, GER

 BeitragVerfasst am: Mi Aug 27, 2014 08:45    Titel: Hilfestellung zu Setups Antworten mit Zitat Back to top

Aber hab ich nicht irgendwo gelesen dass der Macher des Plugins "verschollen" ist?
Damit wäre NGP ja nie Online nutzbar

_________________
Meine RBR Videos

"Beschleunigung ist, wenn die Tränen der Ergriffenheit waagrecht zum Ohr hin abfliessen." - Walther Röhrl
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Persönliches Foto Album
Penny_Menny
GVRC Veteran
GVRC Veteran


Offline
Alter: 21

Anmeldungsdatum: 28.03.2010
Beiträge: 1707
Bilder im Album: 119
Bilder in P. Galerie: 83
Penny_Menny's P. Galerie
Wohnort: Ermetheis

 BeitragVerfasst am: Mi Sep 17, 2014 18:34    Titel: Hilfestellung zu Setups Antworten mit Zitat Back to top

Hi,
ich versuche mich gerade im basteln eines Setups aber ich komme mit den Dämpfern nicht zurecht, könnte mir eventuell jemand erklären, wie sich der Stoß/Rückprall/Schnellstoßschwelle beim fahren bemerkbar macht bzw was sie für Aufgaben haben?
Vielen dank im vorraus smile
Gruß Nils

_________________
~ Opel Kadett E GSi 16v ~
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Persönliches Foto Album
WorkerBee
GVRC Veteran
GVRC Veteran


Offline
Alter: 50

Anmeldungsdatum: 07.05.2009
Beiträge: 4858
Bilder im Album: 29
Bilder in P. Galerie: 27
WorkerBee's P. Galerie
Wohnort: Lummerland

 BeitragVerfasst am: Mi Sep 17, 2014 20:21    Titel: Hilfestellung zu Setups Antworten mit Zitat Back to top

Penny_Menny hat folgendes geschrieben:
Stoß/Rückprall/Schnellstoßschwelle beim fahren bemerkbar macht bzw was sie für Aufgaben haben?


Auweia, gefährliche Frage. smile

Stoß kontrolliert die Bewegungen des Aufbaus (=Chassis), also wie schnell die Kiste z.b. beim Einlenken reagiert oder beim Bremsen eintaucht.

Schnellstoß hingegen bügelt die Unebenheiten (Löcher, Schwellen, etc) und sorgt für die Traktion/Bodenhaftung.

Die Schnellstoßschwelle ist insofern diesbezüglich ziemlich wichtig damit das Auto zackig reagiert aber trotzdem die Unebenheiten weich bügelt (zwecks Bodenhaftung).
Ist diese falsch eingestellt, dann wird entsprechend die "falsche" Dämpfung verwendet bzw. vielleicht nur der eine der beiden Werte.

Rückstoß kontrolliert das Rad beim Ausfedern.

Für konkrete Werte wird es hier zu technisch.

Nimm einfach ein NGP Fahrzeug und passe jeweils NUR EINEN Wert an, wobei du von der Schwelle erstmal die Finger lässt.
Anders gefragt:
Was gefällt dir denn nicht an welchem Setup ?
Warum anpassen ?

_________________
Yes We Can ... Make RBR Great Again
----------------------------------------
Worker bees can leave
Even drones can fly away
The queen is their slave
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Persönliches Foto Album
Lamda
GVRC-Moderator
GVRC-Moderator


Offline
Alter: 41

Anmeldungsdatum: 12.10.2007
Beiträge: 10116
Bilder im Album: 35
Bilder in P. Galerie: 2
Lamda's P. Galerie
Wohnort: Südhessen

 BeitragVerfasst am: Do Sep 18, 2014 09:23    Titel: Hilfestellung zu Setups Antworten mit Zitat Back to top

von der praktischen Seite betrachtet:

bump/stoß: je härter je Steifer und schneller reagiert das auto aber dadurch rutscht das auto auch mehr. könnte dann auch passieren, dass du hier Federweg verschenkst.
rebound/rückstoß: auch hier gilt das gleiche, rückstoß ist nur die dämpfung für das ausfedern.
fastbump/schnellstoß dient ausschließlich um löcher rillen landung bei sprüngen änders zu dämpfen als mit bump. die schwelle gibt an ab welcher einfedergeschwindigkeit fastbump die bump einstellung ERSETZT!
bedeutet, ist die fastbumpschwelle zu niedrig ist fastbump permanent aktiv, ist sie zu hoch ist sie nie aktiv.

generell ein sehr schwieriges Thema, da hier das system (Feder und dämpfung) zusammenarbeiten muss und auf die streckencharakteristik und Fahrweise passen muss. sprich es gibt immer einen kompromiss, es gibt keine perfekte Einstellung. die NGP setups sind hier so abgestimmt, dass man sowohl schnell als auch sicher unterwegs sein kann. Riesige verbesserungen werden selbst Aliens mit finetuning nicht erreichen (entgegen manchem default setups bei den cz)

_________________
Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit Radius
Null - und das nennen sie ihren Standpunkt.

--------------------------
www.germangarage.de
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Persönliches Foto Album
Brenner
Profi - Racer
Profi - Racer


Offline
Alter: 51

Anmeldungsdatum: 05.04.2006
Beiträge: 653
Bilder im Album: 39
Bilder in P. Galerie: 18
Brenner's P. Galerie

 BeitragVerfasst am: So Sep 25, 2016 16:36    Titel: Hilfestellung zu Setups Antworten mit Zitat Back to top

Hallo meine werten Rallye Kollegen smile
Ich habe wieder neu angefangen zu fahren und tue mich schwer
meinen Evo unter Kontrolle zu bringen Confused Er schiebt mir zu stark über die
Vorderräder was bei 2 Starts zum Ausfall geführt hat.
Wie stelle ich das am besten ab ? Danke im voraus für eure Unterstützung smile
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Persönliches Foto Album
Hadi
Race Champion
Race Champion


Offline
Alter: 33

Anmeldungsdatum: 12.12.2012
Beiträge: 949
Bilder im Album: 6
Wohnort: Freistadt

 BeitragVerfasst am: So Sep 25, 2016 16:50    Titel: Hilfestellung zu Setups Antworten mit Zitat Back to top

Versuch mal die differentiale(Gas) stärker zu sperren, das hilft bei mir immer am meisten.
Vor allem beim Preload(vorne+hinten) würd ich gleich mal so 100+ NM einstellen, mitteldiff kannst auch stärker sperren.
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Persönliches Foto Album
Brenner
Profi - Racer
Profi - Racer


Offline
Alter: 51

Anmeldungsdatum: 05.04.2006
Beiträge: 653
Bilder im Album: 39
Bilder in P. Galerie: 18
Brenner's P. Galerie

 BeitragVerfasst am: So Sep 25, 2016 17:57    Titel: Hilfestellung zu Setups Antworten mit Zitat Back to top

Danke Harald, ich werde damit anfangen zu testen und melde mich dazu gut


Danke hat funktioniert top
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Persönliches Foto Album
Matthias Siegl
Profi - Racer
Profi - Racer


Offline
Alter: 29

Anmeldungsdatum: 12.02.2008
Beiträge: 448
Bilder im Album: 5
Wohnort: Zwickau

 BeitragVerfasst am: Fr Jan 27, 2017 13:01    Titel: Hilfestellung zu Setups Antworten mit Zitat Back to top

Ich komme beim Thema Differentiale nicht weiter. Egal was ich lese, es verwirrt mich nur noch mehr und ich hoffe das mich jemand aufklären kann.

Ein AWD Rallye Auto hat 3 Diffs. Vorns, Mitte und Hinten. Das in der Mitte steuert die Kraftverteilung zw. Vorder und Hinterachse. Das Vordere bzw. Hintere steuert die Kraft der linken bzw. der rechten Räder pro Achse.
Soweit Richtig?

In einem FWD Rallye Auto gibt es nur vorne ein Diff. Das steuert also wie schnell (besser wie kräftig) sich das vordere Linke/Rechte Rad dreht. Richtung?

Bei einem offenen Differential (also hier in unserer Mod 0%) müssten also alle beiden Reifen gleich stark drehen, d. h. also auch wenn eine Seite weniger Traktion hat, dreht die andere auch nicht stärker. Umgekehrt müsste das also bedeuten das ein gesperrtes Differential es theoretisch ermöglicht das sich ein Rad mit Grip dreht und das andere ohne Grip sich gar nicht bewegt - damit die Leistung immer auf dem Rad ankommt was den meisten Grip hat? Ich hoffe hier ist es immer noch richtig?

Das ganze verstehe ich vom Prinzip her relativ gut, wenn es um die Beschleunigung geht. Nun kann man ja aber auch das Diff. bei Nullgas (Bremse) einstellen. Ist es dann immer noch das selbe Prinzip und behandelt halt nur den Aspekt "ohne" Gas?

Ich spüre in meinen FWD Setup keinen großen Unterschied zw. Sperre 0% und 50% sowohl bei Beschleunigen als auch bei Bremsen. Es ist wohl leider so, das andere Faktoren die Ergebnisse noch überlagern.

Grundlegeund möchte ich das der FWD nicht, aufgrund durchdrehender Räder, ins untersteuern kommt. Also kümmere ich mich um das Diff. für Beschleuning.

Sperre ich jetzt das Diff (höherer % Wert), damit das kurvenäußere Rad mehr Kraft bekommt, das innere weniger und somit der Wagen um die Kurve gezogen wird? (Bsp. Kettenfahrzeug, immer die Kurvenäußere Kette wird angetrieben und bewirkt den Richtungswechsel).
Oder öffne ich jetzt das Diff (niedriger % Wert) damit der Wagen nicht mit durchdrehenden Rädern, sondern den niedrigsten Drehmoment auf allen Rädern in die Kurve geschoben wird und mehr Grip hat, weil beide Räder automatisch Kraft verlieren und kein Durchdrehen mehr möglich ist?

Weiter:

Beim Bremsen/Nullgas möchte ich das der Wagen beim lenken sich ebenfalls in die Kurve zieht.
Hier wieder die Frage: Sperre ich das Diff mehr (höherer % Wert) damit sich das kurvenäußere Wert schneller drehen kann und einen weiteren Weg zurück legen kann.
Oder öffne ich das Diff (niedriger % Wert) damit das Kurvenäußere Rad genauso langsam dreht und dadurch der Wagen mehr Grip findet und in die Kurve gleitet.

Im Prinzip geht es ja darum den FWD sowohl das Durchdrehen als auch das Untersteuern abzugewöhnen. Wie Eingangs erwähnt hoffe ich das über die Diffs lösen zu können bzw. hätte ich da gern eine grobe Richtung. Ich bin mir bewusst das noch viele andere Faktoren dies beeinflussen werden, aber eine Ahnung hätte ich schon gerne.

Das ganze geht dann ja bei der Vorspannung (oder wie hieß es im Setup genau?) weiter. Die steuert dann ja "ab wann" die Diffs greifen? Richtig?

So viele fragen. Ich hoffe es werden weniger.
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Persönliches Foto Album ICQ-Nummer
anbarra
Race Champion
Race Champion


Offline
Alter: 25

Anmeldungsdatum: 25.01.2008
Beiträge: 1397
Bilder im Album: 3
Wohnort: wien

 BeitragVerfasst am: Fr Jan 27, 2017 15:27    Titel: Hilfestellung zu Setups Antworten mit Zitat Back to top

Matthias Siegl hat folgendes geschrieben:

Grundlegeund möchte ich das der FWD nicht, aufgrund durchdrehender Räder, ins untersteuern kommt. Also kümmere ich mich um das Diff. für Beschleuning.


Da träumst vom warmen eislutchen. Das wäre gegen Gesetze der Physik... smile

_________________
https://www.youtube.com/watch?v=6THmAegLifY
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Persönliches Foto Album
WorkerBee
GVRC Veteran
GVRC Veteran


Offline
Alter: 50

Anmeldungsdatum: 07.05.2009
Beiträge: 4858
Bilder im Album: 29
Bilder in P. Galerie: 27
WorkerBee's P. Galerie
Wohnort: Lummerland

 BeitragVerfasst am: Sa Jan 28, 2017 08:20    Titel: Hilfestellung zu Setups Antworten mit Zitat Back to top

anbarra hat folgendes geschrieben:
Matthias Siegl hat folgendes geschrieben:

Grundlegeund möchte ich das der FWD nicht, aufgrund durchdrehender Räder, ins untersteuern kommt. Also kümmere ich mich um das Diff. für Beschleuning.


Da träumst vom warmen eislutchen. Das wäre gegen Gesetze der Physik... smile


Auch wenn das zwar richtig ist, hättest du ihm wenigstens ein paar sinnvolle Tipps oder Erklärungen geben können. Rolling Eyes

Sonst lässt du dir doch auch immer deine Weisheiten raushängen. smile

_________________
Yes We Can ... Make RBR Great Again
----------------------------------------
Worker bees can leave
Even drones can fly away
The queen is their slave
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Persönliches Foto Album
Matthias Siegl
Profi - Racer
Profi - Racer


Offline
Alter: 29

Anmeldungsdatum: 12.02.2008
Beiträge: 448
Bilder im Album: 5
Wohnort: Zwickau

 BeitragVerfasst am: Sa Jan 28, 2017 10:50    Titel: Hilfestellung zu Setups Antworten mit Zitat Back to top

Mir ist schon klar das ein FWD immer "schieben" wird. Ich weiß aber das man es mit den Diffs auch "etwas" steuern kann.

Aber wie ich schrieb: überall steht es andersherum und mal ist 100% ein gesperrtes Diff, mal ist 0% ein gesperrtes Diff. Was trifft auf den NGP Mod zu?

Sind meine Annahmen und Schlussfolgerungen richtig?
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Persönliches Foto Album ICQ-Nummer
WorkerBee
GVRC Veteran
GVRC Veteran


Offline
Alter: 50

Anmeldungsdatum: 07.05.2009
Beiträge: 4858
Bilder im Album: 29
Bilder in P. Galerie: 27
WorkerBee's P. Galerie
Wohnort: Lummerland

 BeitragVerfasst am: Sa Jan 28, 2017 12:21    Titel: Hilfestellung zu Setups Antworten mit Zitat Back to top

Matthias Siegl hat folgendes geschrieben:
Mir ist schon klar das ein FWD immer "schieben" wird. Ich weiß aber das man es mit den Diffs auch "etwas" steuern kann.

Aber wie ich schrieb: überall steht es andersherum und mal ist 100% ein gesperrtes Diff, mal ist 0% ein gesperrtes Diff. Was trifft auf den NGP Mod zu?

Sind meine Annahmen und Schlussfolgerungen richtig?

Nein, die sind eigentlich fast alle ziemlich daneben.

Vielleicht hilft es, sich ein Sperrdiff wie ein normales Diff vorzustellen, nur dass zwischen den Abtriebswellen noch eine Kupplung sitzt.
Diese Kupplung will nun verhindern, dass die beiden Wellen mit unterschiedlichen Drehzahlen rotieren.

Bei einem komplett offenen Diff (0% Sperre, sowohl in real als auch NGP) fehlt nun diese Kupplung, und die Wellen drehen unterschiedlich schnell, so erforderlich.
Aber: das Drehmoment, das an beiden jeweils ankommt, ist in diesem Fall gleich.

So als praktisches Beispiel: linkes Rad hat Grip auf Asphalt, rechtes Rad kommt vom Asphalt auf eine sehr rutschige Stelle (muss nicht gleich eine Eisplatte sein).
Da das Drehmoment L und R jeweils gleich ist, wird dieses Drehmoment beim R dazu "benutzt" bzw. verschwendet, das Rad zu beschleunigen, was man dann am Durchdrehen erkennt.
Das selbe Drehmoment steht L zur Verfügung, hier ist noch Grip und es kann den Vortrieb umsetzen.
Insgesamt ist der Vortrieb hier dann jedoch geringer, um genau den Teil, der für das sinnlose Hochbeschleunigen des R Rades verschwendet wurde.

Jetzt zum gesperrten Diff:
Hier greift die "Kupplung" ein und leitet mehr Drehmoment an das langsamere L Rad.
Das R Rad kriegt hierdurch weniger Drehmoment ab, wodurch es nicht so schnell beschleunigt wird und damit weniger durchdreht.
Ist die Kupplung kräftig genug, dann "pappen" die beiden Wellen quasi zusammen und drehen gleich schnell.
Somit drehen L und R gleich schnell, aber der Vortrieb wird überwiegend durch das L Rad (wo mehr Grip ist) realisiert.

Die Vorspannung eines Diffs regelt nun, wie stark diese Kupplung grundsätzlich ist.
Angenommen 100 Nm, dann müsste der Drehmomentunterschied aufgrund unterschiedlichen Grips zwischen L und R eben genau diese 100 Nm überschreiten, damit die Drehzahlen auseinanderlaufen können.

Ein gesperrtes Diff macht das Auto generell kurvenunwilliger. Vereinfacht ausgedrückt, es wird "steif".
Die Folge ist Untersteuern.
Je höher die Sperre, desto mehr.

Vorteil des gesperrten Diffs ist aber der Vortrieb, sprich Traktion.

Das muss jeder für sich je nach Fahrweise und Strecke ausprobieren, welche Prioritäten er setzt.

_________________
Yes We Can ... Make RBR Great Again
----------------------------------------
Worker bees can leave
Even drones can fly away
The queen is their slave
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Persönliches Foto Album
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    German Virtual Racers Community Foren-Übersicht -> Richard Burns Rally -> Fahrtechnik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6
Seite 6 von 6

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen

Cobalt 2.0 phpBB theme/template by Jakob Persson.
Copyright © 2002-2004 Jakob Persson

Modifieds: 2004-2006 by Adi

Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group


Anti Bot Question MOD - phpBB MOD gegen Spambots
Vereitelte Spamregistrierungen: 111985